1.)

Der ambitionierte Positurkanarienzüchter muss prinzipiell erstmal nur den dominanten Erbgang und den ggf. daraus resultierenden Letalfaktur kennen.
WEISS –
Dominant weiß oder Deutsch Weiß vererbt dominant und geschlechtsunabhängig.
D.h. Ein gelber mit einem dominant weißen Vogel verpaart bringt in der Nachzucht:
50% Gelb
50% Dominant Weiß
Verpaart man Dominant weiß x Dominant Weiß ergibt das:
50% Gelb (oder Rot, je nach Partner des Weißen)
25% Dominant Weiß
25% doppelfaktorige Weiße, die aber bereits im Ei absterben. (Letalfaktor)
D.h. man erzielt aus der Verpaarung dominant Weiß x dominant Weiß nicht mehr weiße Tiere als bei
Gelb x Weiß, sondern es sterben nur 25% der Jungen im Ei ab.
Zudem wird die Qualität schlechter.
Aus Vernunftsgründen und unter Berücksichtigung des Codex Pro Natur verpaart man niemals
dominant Weiß x dominant Weiß.
HAUBE –
Beim Gloster, Fiorino, Rheinländer, Deutsch Haube, Lancshire etc. vererbt dominant und
geschlechtsunabhängig.
D.h. Ein Glattkopfpartner mit einem Haubenvogel verpaart bringt in der Nachzucht:
50% Haube
50% Glattkopf
Verpaart man Haube x Haube ergibt das:
50% Haube
25% Glattkopf
25% doppelfaktorige Hauben, die aber bereits im Ei absterben. (Letalfaktor)
D.h. man erzielt aus der Verpaarung Gloster mit Haube x Gloster mit Haube nicht mehr Hauben als
bei Haube x Glattkopf, sondern es sterben nur 25% der Jungen im Ei ab.
Zudem wird die Haubeschlechter.
Aus Vernunftsgründen und unter Berücksichtigung des Codex Pro Natur verpaart man niemals Haube x Haube.