Lumps

 

Eine häufige Erscheinung bei Kanarien mit besonders weichem und langem Gefieder sind „Federzysten“. Dies im englischen „Lumps“ genannten Zysten treten bevorzugt bei den Rassen Crested, Pheao und Mosaiken auf. Das sind zuerst trockene Verdickungen unter der Haut, vor allem im Bereich der Flügeldecken. Darin findet man zusammengerollte Federn, die nicht wie normale Federn in ihren Spelzen durch die Haut brechen können, sondern unter der Haut bleiben. Bei den Versuchen der Vögel, diese „Fremdkörper“ loszuwerden, entzünden sie sich oft und müssen durch einen Tierarzt ausgeräumt und behandelt werden. Manche Zysten vertrocknen auch von selber und können dann einfach entfernt werden. Es macht daher Sinn, immer mal wieder Vögel mit einer kürzeren und harten Feder in solche Problemgruppen einzukreuzen.