Beleuchtungsdauer

Mit der Beleuchtungsdauer müssen wir den jahreszeitlichen Rhythmus in unseren Zuchträumen nachahmen.
Große Rassen werden etwas früher für die Zucht mittels Verlängerung der Beleuchtungsdauer in Stimmung gebracht werden, kleinere Rasse wie Japan Hoso und Raza werden möglichst spät angesetzt.
Ganz allgemein jedoch ist folgende Beleuchtungszeit gültig:

  • Josefstag - 19. Mai = 12 Stunden Licht (Zuchtbeginn)
  • Sommeranfang = 15 Stunden Licht
  • Winteranfang = 9 Stunden Licht

Der Bruttrieb wird ab etwa 10 Stunden Beleuchtung angeregt/erweckt.

Die Beleuchtungsdauer wird jeweils nur im 15-Minutentakt verändert!

Als Leuchtmittel im Zuchtraum sind meiner Meinung Warmtonröhren und Kaltlicht ungeeignet.
Aussteller sind gut beraten, die gleichen Lichtfarben wie bei der Bewertung zu benutzen.
Eine gute Tageslichtröhre zahlt sich in der Zucht aus.
Für die optimale Bewertung der Kategorie seiner Vögel ist beispielsweise eine PowerGlo gut geeignet, um die Schimmel-Areale der eigenen Tiere richtig beurteilen zu können.

Diese Lichtfarbe hat mir auch schon bei der Auswahl der Championatssieger von Garnelen und Fischen gute Dienste geleistet ....

Meine Beleuchtungszeit hier als Diagramm:




 



Notlicht

Im Zuchtraum sollte während der Brutzeit immer ein sogenanntes "Notlicht" brennen.
D.h. in der Zeit, während die brütenden Hennen auf den Eiern oder den kleinen Schlüpflingen sitzen, ist immer eine kleine Leuchte an.
Eine zweite Zeitschaltuhr aktiviert von kurz vor Verlöschen der Hauptbeleuchtung bis zum Einsetzten derselben eine LED-Leuchte mit einer geringen Leuchtkraft.
Zweck ist, dass ein von dem Nest gesprungenes Weibchen auch während der Nacht das Nest wiederfinden kann.


Einige Weibchen neigen grundsätzlich dazu, direkt nach der Ablage eines Ei vom Netz zu springen.


Eine kostengünstige Möglichkeit ist die LED Leuchte für 2,50 Euro von Teddox.
Der geringe Energieverbrauch ist kaum zu glauben (Bild 2, technische Daten)